1. Ich hatte bis Juli 2015 lange Haare. Ich liebte sie. Spontan, eigentlich erst auf dem Weg zum Friseur, kam mir der Gedanke, sie kurz zu schneiden. Jetzt liebe ich meine kurzen Haare :-)

 

2. Mein Herz erblüht, wenn ich an meinen Rosen im Garten schnuppere.. so ein intensiver Duft. Von der Nase direkt ins Herz.

 

3. Ui, und mein Herz geht auf, wenn ich Michel - meinen Hund - am unteren Hals kraule; wie er sich reckt und steckt und nicht genug davon kriegen kann.

 

4. Morgens, also richtig morgens, so um fünf oder sechs, meine Terrassentür öffnen und meine Bettdecke umhängend in diesen jungfräulichen Morgen treten.

 

5. Ganz laut, meistens mit geschlossenen Fenstern und Türen, Gula Gula hören von Marie Boine und dazu tanzen.

 

6.Ich liebe die altgriechische Philosophie / Mythen. Als Jugendliche wollte ich Latein und (Alt)GriechischLehrerin werden. (ich war auf einem humanistischen Gymnasium mit Latein und Griechisch)

 

7. " ich werde ein Glanz! und was ich dann mache, ist  richtig.

Nie mehr brauch ich mich in Acht nehmen - einfach betrunken sein - denn nichts kann mir mehr passieren an Verlust oder Verachtung, denn ich bin ein Glanz"

'Das Kunstseidene Mädchen' von Irmgard Keun.

Einer, der zauberhaftesten und berührenden Monologe, die ich spielte und ich liebte ihn sehr und kann ihn heute  -ca. 21 Jahre später -fast noch ganz auswendig.

 

8. Nichts ist göttlicher als sich in eine fast zu heiße und so wohl duftende Badewanne voller Schaum  gleiten zu lassen und all meine Muskeln jubilieren. ( Dummerweise lebe ich seit 10 Jahren in einer Loftwohnung mit Dusche. Ihr versteht: NUR mit Dusche)

 

9. Ich liiiieeebe es, eine Tasse heißen Milchkaffe morgens ans Bett zu bekommen.

 

10. Kennt ihr den Duft von Rosmarin, wenn er gerade in der Pfanne anbrät und knusprig wird? Dieser Geruch geht mir durchs Herz und küsst immer wieder aufs Neue wunderschöne Kindheitserinnerungen wach.

 

11. Diese Momente: Das Aufschlagen eines wunderbaren neuen Notizbüchleins, über die Seiten streichen und zartkraftvoll mit dem Füller die ersten Worte schreiben.

 

12. In meiner Hollywoodschaukel liegen und mich selbst anstupsen - mit dem großen Zeh - ,  sanft schaukeln..und dann .. quick.quick.quick quick

 

13. Auf ganz frisch gefallenem Schnee laufen.

 

14. Ich liebe den Augenblick: ich habe meine Wohnung fein gemacht habe und alles an seinem Platz hat eine freudig gelassene Schwingung

(kann nämlich auch hervorragend eine Chaosqueen sein, was punktuell auch Spaß macht).

 

15. Die Farbe Aquamarin mit einem Tropfen Violett ist in meinem Herzen seit dem Tod meines ersten Hundes: HerrGünther.

 

16. Mich mit lauen Sommernachtstraumnächten berauschen...allein .. zu zweit .. oder mit Freunden.. am liebsten zu zweit.

 

17. Raureife Morgen im November... was für eine Zartheit, was für eine Kraft haben diese Morgen für mich. 

 

18. Ich liebe das fast monatliche Ritual mit einem meiner italienischen Freunde: gemeinsam auf den Markt, Fisch, Salat, Brot und Wein kaufen. Dabei viel erzählen und voneinander erfahren, lachen, lecker Essen und Trinken. Seelenfreund.

 

19. Ich liebte schon immer den Ausdruck in und durch Bewegung. Als vierjährige began ich jeden Tag zu einem Klavierstück von Tschkowsky ( ca 8 Min) "Das Blümchen"  zu tanzen.

Jeden (!) Tag,  bis ich in die Schule kam. ( Wie das meine Mutter nur ausgehalten hat?)

 

20. Wenn ich mich selbst ganz vereint fühle.

Ich habe zwei sehr polare Seiten in mir:

eine sehr tatkräftige nach außen sprühende und eine sehr still schwingende Seite.

Beide sind ich. Da gibt es kein richtig oder falsch. Meistens ist eine Seite intensiver, als die andere.

Es gibt aber Momente, da schwingen sie ganz gleich im Ein-Klang und ich fühle mich dann an, als ob mein Blut, sanft im Ying und Yang schwingend, OHM summe.