Wie sehr liebst und akzeptiert Du Dich?

Ja, wie zeigt sich Deine wahre Selbstakzeptanz?

Ich bitte Dich, halte mal kurz inne und fühle in Dich: wie sehr liebst und akzeptierst Du Dich auf einer Skala von 0 -10? Welchen Intensität der Liebe und Akzeptanz gibst Du dir?

 

Hast Du Dir die Zahl aufgeschrieben?

Und jetzt frage ich Dich, wer hat darüber entschieden? 

 

 

Konntest Du wirklich Dich fühlen? Wie stark Du Dich gerade liebst und annimmst?

Ja? Dann beglückwünsche ich Dich von Herzen; wunderbar!

 

Oder hat eher Dein Kopf entschieden, dass Du Dich "natürlich" liebst und akzeptierst? Hmmm?

 

Und dann atme tief in den Bauch und lächle, denn jetzt hast Du eben bemerken können, dass Du Deiner "So-soll-es-sein" Diktatur von Deinem Intellekt begegnet bist!

 

Zuallererst: herzlichen Glückwunsch, dass Du, Dir es erlaubst, dies wahrzunehmen!

 

Und glaub mir, ich kenne diese Diktatur auch nur all zu gut in mir!

Gerade in den letzten sechs intensiven Monaten, bin ich ihr immer wieder in unglaublichen Variationen begegnet!

 

Und sie macht, was jede Diktatur macht - sie kapp stärkende Verbindungen.

 

Und eine der stärksten Verbindung zu Dir selber liegt in Deiner klaren Selbstannahme. 

Mit diesem neutralen wertschätzenden Hallo für Dich selber knüpfst du Dir eine Verbindung zu Deinem jetzigen Zustand - egal wie er aussehen mag. Er ist so, dies ist Realität und mit dem HALLO schenkst Du Dir den ersten Schritt der Selbstannahme - und eine - sanfte - 'Rosenrevolution' kann in Dir stattfinden.

 

Dieses Festhalten an Vorstellungen, dass du 'so' sein sollst und / oder der Widerstand 'so' darfst Du nicht sein, darfst Du nun sanft loslassen.

Sicherlich ist es eine alte Energie, die Dir einmal Richtung und Stabilität gab, die Dich nun aber einengt

Unser Verstand sehnt sich immer nach Ausdehnung. Kaum etwas erreicht, gibt es das neue Ziel. Es ist die Natur des menschlichen Konzepts immer weiter in die äussere Ausdehnung gehen zu wollen. Diese Eigenschaft hat uns auch ganz wunderbare Ergebnisse gebracht.

Aber, wenn Du nur diesem "Trieb" vertraust und nicht innerlich verbunden bist, findest Du wenig Erfüllung im Erreichten und wirst unermüdlich getrieben.

Und darin liegt Deine größte Liebe und Selbstannahme: Bedeutet: Nicht über Deine Grenzen zu gehen! und Dich nicht bewusst klein zu 'halten'

Dein Körper sagt Dir sehr genau, WIE Du Dich in der Situation fühlst; ob Ruhe oder ein Sprint angesagt ist.

Ich kenne noch genau die Phasen, wo mir mein Kopf Ruhe verordnet hat ( So soll es jetzt sein, jawohl!), in mir aber eine unglaubliche Kraft herrschte und somit dieses 'ruhig Halten' mich enorm viel Energie gekostet hat. 

Mittlerweile lache ich über dies Art meiner Hirndiktatur. ;-)

 

Es geht hier nur um Wahrnehmung, nicht um Veränderung oder gar Bewertung

 

* wie fühle ich mich heute?

* wie fühlen sich meine Schultern an? (- ein sehr klares Zeichen bei mir)

* wie mein Hals?

* wie mein Nacken?

* wie mein Rücken?

* mein Lendenwirbelbereich?

* wie mein Bauch

* Becken?

* meine Arme und Hände

* wie spüre ich die Verbindung von Füßen und Boden?

* Wie ist die Verbindung vom Po zum Stuhl?

* wie atme ich - tief, flach, schnell 

 

Wo bin ich verspannt?

Wo fühlt es sich prima an?

Wahrnehmen und für wahr nehmen, beides geht gleichzeitig

und dann schenke ich allen Bereichen ein HALLO

 

Bitte schreib mir Deine Erfahrung mit einem wertschätzenden HALLO Dir selbst gegenüber gleich hier im Kommentar.

 

Herzliche Grüße

Géraldine-Aimée

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Gabriela (Dienstag, 25 Juli 2017 17:35)

    Danke, für einen 100%igen Géraldine-Text. Eine wunderbare Inspiration, in der richtigen Dosis und alltagstauglich�

  • #2

    Géraldine-Aimée (Dienstag, 25 Juli 2017 18:15)

    Na .. dann schicke ich Dir mal von Herzen ein HALLO :-)

  • #3

    Mirjam (Mittwoch, 26 Juli 2017 08:32)

    Ich les deinen Blog zum Aufwachen und mit einem herrlich heissen Cafe... soooo passend grad....und so schön überall in meinen Körper und Geist ein Hallo hinzuschicken...mmmmhhhh :-). Danke Géraldine!