spielend Gefühle darstellen - Grundgefühle und ihr körperlicher Ausdruck

 

Fällt es Dir auch schwer, manche Gefühle offen und ohne Scham darzustellen?

Du traust Dich vielleicht nicht wirklich die Sinnlichkeit zu zeigen, die Deine Rolle verlangt? Oder die Wut? Oder die Genialität Deiner Figur!

 

Und dabei wünscht Du Dir nichts sehnlicher als mit Deiner Darstellung die Zuschauer zu berühren, so dass sie die Erfahrungen Deiner Figur einfach  miterleben und sie Deine Darstellung genießen können? 

 

Wie wunderbar ist es eine Rolle mit seinen Gefühlen als Schauspieler ganz ausloten und ausleben zu können! Wie beglückend ist dann das Spiel auch für Dich selber und besonders für die Zuschauer!

 

Du hast sicherlich schon viel ausprobiert, um Gefühle Deiner Figur glaubhaft spielen zu können! Hast mit inneren Bildern gearbeitet oder mit Deinen eigenen Erfahrungen.

 

Arbeitest Du mit inneren Bildern und wie verlässlich wirken Deine inneren Bilder?

Wie gelingt es Dir Gefühle darzustellen, die Deiner Persönlichkeit so gar nicht entsprechen?

 

Die eigenen Erfahrungen sind vielleicht noch mit Scham sehr behaftet und die inneren Bilder kommen und gehen wie sie wollen; und nicht wie Du willst!

 

Ich hatte anfangs auch das Problem! Ich stand ja selber auf der Bühne und anfangs versagten meine inneren Bilder! Bis ich die Leser von Michael Chekhov - Bewegung macht Gefühl - und zeitgleich diese Studie kennenlernte! Wie leichter und freudiger wurde mein Spiel!

 

Und die gleiche Erleichterung erlebe ich bei den Coachees, die zu mir kommen!

 

Neben dem körperlichen Darstellungsansatz von Michael Chekhov gibt es eine wissenschaftliche Studie,die  die körperlichen Vorgängen ( Bewegung und Atem und Stimme) zu den Grundgefühlen erforscht und einfache klare körperliche Muster der einzelnen Gefühlen aufgedeckt hat (die trotz unterschiedlicher Herkunft und sozialem Stand nur geringfügige Veränderungen aufzeigten).

 

Vermittelt werden die körperlichen Ausdrucksformen der Gefühle:

*Freude/           * Wut              *Zärtlichkeit/             *Sinnlichkeit            *Trauer/         *Angst

 Lachen                                       innige Liebe                                                Weinen

 

Das eindeutige Wissen, welche Körperlichkeit und welchen Atemrhythmus die sechs Grundgefühle haben, führt Dich zum klaren Ausdruck, des jeweiligen Gefühls. Es ist enorm erleichternd zu wissen, wie DU körperlich zu handeln hast.

 

Diese Übungen sind keine magischen Zaubereien, sondern klares sauberes Handwerk, mit dem Du dann durch Deine Persönlichkeit und  Deinem kreativem Selbst Dein charismatisches Spiel zum Leben erweckst.

 

 

Ablauf des Workshops - 3 Teile

1.Teil: Zuerst führe ich Dich über diese klare Bewegungsstruktur zu Deinem körperlichen Ausdruck des jeweiligen Gefühls. Wir gehen alle sechs Grundgefühle durch.

 

2. Teil: Dann  gehen wir mit dieser Technik sehr spielerisch mit Übungen um, so dass sich bei dieser Technik Dein ganz persönlicher Gefühlsausdruck sich zeigen darf.

 

3. Teil: wir wenden diese erlernten Gefühlsausdrücken anhand einer deiner Rollen an.So integrieren wir das Wissen in Deine Arbeit.

 

TERMINE mit offenen Plätzen:  

März / April 2018,

 

 

ab 16. Januar 2018 buchbar oder 

OnlineKurs ab 1.12.2017 buchbar