Das GrundlagenTraining

"Wenn das Glück aufhört, kommt es auf das Können an"

Romy Schneider

Gemeinsamen Schritte sind:

o   Das Eigene im körperlichen Ausdruck wahrnehmen 

o   Interesse, Neugier und Begeisterung für den körperlichen Ausdruck wecken und vertiefen (Sehen Suchen Staunen)

o   Allgemeine Körpersprache und individuelle Körpersprache – wo gibt es Unterscheide

o   Unterschiedliche Einsatz von Körpersprache als Mittel (kongruent zum Text oder nicht)

o   Körperliche Dynamiken als Mittel (Chekhov, Laban)

 

o   Verfeinerte Wahrnehmung von den eigenen Impulsen und deren Ausdruck

o   Bewusstwerdung der Gründe der Unterdrückung von einem Impuls

 

o   Sich nicht mit Halbwissen oder Klischees zufriedengeben

o   Genauigkeit, Konkretheit in einer Bewegung suchen

 

o   Mut und Risikolust zu wecken, 

o   Mut – konkrete und extreme Gedankengänge verstehen und körperlich umzusetzen

o   Mut und Lust Fehler zu machen, um aus ihnen zu lernen

o   Erkennen, dass Scheitern und Fehler wichtige Arbeitsvorgänge und sie den Horizont erweitern

 

o   Ein Gespür zu entwickeln, dass das Theaterspiel umsetzen menschlicher Erfahrungen in Spielakte ist und dafür dem individuell Eigenen gegenüber Bewusstsein zu entwickeln

 

o    Zusammenhang von Körperbewegungen und Atem und den Grundemotionen: Trauer – Weinen-Depression, Wut, Freude- Glück-Lachen, Angst, Zärtlichkeit, Erotik