KommunikationsTraining

Hier geht es um den zwischenmenschlichen Informationsaustausch

der mit dem Körper, der Stimme und den Worten von Statten geht

* Sprache = Kommunikation mit Worten ist, in der Geschichte der Menschheit betrachtet, ein noch sehr junges Element.

 

* Körpersprache ist auch in unserem Computerzeitalter archaisch.

Dein Körper reagiert auf jemanden, der Dich mobbt genauso wie auf einen anschleichenden Säbelzahtiger vor tausenden von Jahren. 

 

* Körpersprache ist nicht wichtiger als das gesprochene Wort, doch sie hat allerdings eine Eigenschaft: 

Sie findet in Deiner Wahrnehmung zuerst statt. Das bedeutet für Dich: Der Inhalt Deiner Worte geht beim Gegenüber erst durch seinen Filter des körperlichen Eindrucks von Dir.

Generell kannst Du an Dir

und an Deinem Gegenüber feststellen

Du kommunizierst:

* mit Blicken,

* mit Atem anhalten oder einem tiefen Seufzer,

* mit plötzlich übereinander geschlagenen Beinen,

* mit dem Spiel eines Kugelschreibers in Deiner Hand,

* wenn Deine Stimme ein Flattern oder eine intensive Festigkeit bekommt

* wenn Du vor gewissen Worte eine Pause machst oder einzelne Worte sehr betonst 

* oder wenn Du im Gespräch aufstehst und ein Fenster öffnest

* Den Unterschied bei der Wortwahl:

   a) wertend - betrachtend,

   b) ich-Aussagen (ich empfinde Dich als unverantwortlich) - Du-Aussagen (Du bist unverantwortlich)

 

* Deine Körpersprache - also Deine Haltung, Mimik, Gestik, Stimme und Handlungen -  drücken aus, was Du willst und wie Du Dich in der Situation fühlst.

* Deine Worte sagen aus, wie Du darüber denkst.

 

Wenn die körperlichen Aussagen mit Deinen Worten übereinstimmen, dann sprechen wir von kongruenten Aussagen.

 

und